Sie wollen Gott suchen und finden? In Ihrem Leben, in Ihren Begegnungen, in Ihrem Alltag. Sie wollen den Geschmack eines erfüllten Lebens kosten? Und dies mit anderen zusammen tun.

Die Gemeinschaft Christlichen Lebens (GCL) führt Menschen zusammen, die aus der Spiritualität des heiligen Ignatius von Loyola (1491-1556) leben wollen. Und die entdeckt haben, was ihnen dabei hilft, in ihrem Glauben zu wachsen und in ihrer Lebenswirklichkeit Gottes Spuren wahrzunehmen. Zum Beispiel die ignatianischen Exerzitien. Geschmack bekommen? Dann lernen Sie die GCL kennen.

Aktuelles

Flucht

Von Flucht berührt - Online-Exerzitien im Alltag

Das „Offene Netzwerk Migration“ lädt zwischen Ostersonntag, 21. April, und Pfingstsonntag, 9. Juni 2019, unter dem Motto „Von Flucht berührt“ zu Exerzitien im Alltag ein. Erarbeitet wurde ein Modell für einen persönlichen Gebetsweg in der Osterzeit für den… mehr>
ragusa

An den Grenzen - Begegnungen mit Flüchtlingen

Begegnung mit Flüchtlingen – Persönliches und geistliches Wachstum – Gemeinschaft und Austausch in der Gruppe Auch in diesem Sommer gibt es wieder die Möglichkeit, sich – gemeinsam mit GCLer/inne/n aus ganz Europa - für zwei bis drei Wochen in einem…
ameisen

GCL - Mitten im Alltag Glauben leben

Ein Kennenlernangebot vom 6. - 8. September 2019 in Vöcklabruck Was hat es mit der ignatianischen Spiritualität auf sich? Was charakterisiert sie? Und was hat GCL damit zu tun? Dieses Wochenende richtet sich an Interessierte und an Menschen, die sich erst vor…
bodensee schiff scholz

Wasser verbindet - GCL-D-A-CH-Treffen am Bodensee

In diesen gemeinsamen Urlaubstagen am Bodensee sind Begegnungen von GCL-er-innen und Interessierten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz (und anderen Ländern) sowie Austausch, Ausflüge, gemeinsame Andachten und Gottesdienste geplant. Auf diese Weise…
logo welttreffen2018

GCL-Welttreffen 2018 in Buenos Aires

Vom 22. bis zum 31. Juli fand in Buenos Aires (Argentinien) das 17. GCL-Weltreffen unter dem Motto „GCL – eine Gabe an die Kirche und die Welt“ statt. Das Schlussdokument liegt mit einer Einführung von Denis Dobbelstein, dem neu gewählten Weltpräsidenten, als…

­